WLAN-Überwachungskamera für ein sicheres Zuhause – der beste Einbrecher-Schreck

Private Haushalte und Firmenimmobilien sind gleichermaßen von Einbrüchen betroffen. Jährlich verzeichnet die Polizei mehrere tausend Einbrüche, von denen nur ein Bruchteil aufgeklärt wird. Da es meist an Sicherheitsmaßnahmen und Beweisen fehlt, kann die Polizei die Täter nicht identifizieren und verfolgen. Eine mögliche Lösung für solche Fälle ist die WLAN Überwachungskamera. Damit haben Sie Ihr Haus, Ihren Garten oder Ihre Firmenobjekte sowie alles drum herum gut im Blick.

Die bloße Anwesenheit einer Überwachungskamera schreckt Einbrecher ab

Viele Einbrecher lassen sich bereits durch die bloße Anwesenheit einer Überwachungskamera abschrecken. Laut Statistiken lassen zahlreiche Einbrecher vom Objekt ab, wenn sie eine Überwachungskamera entdecken. Ansonsten ist die Gefahr groß, dass sie mit dem entsprechenden Videomaterial identifiziert und überführt werden. Mit einer Überwachungskamera können Sie Ihr Objekt daher guten Gewissens verlassen. Sie haben immer Zugriff auf Ihre WLAN-Überwachungskamera und können jederzeit die Lage per Echtzeitbild überprüfen.

Bevor Sie sich für eine WLAN Überwachungskamera entscheiden, sollten Sie sich allerdings mit einigen häufig gestellten Fragen auseinandersetzen. Wie funktioniert eine WLAN Überwachungskamera? Welche Funktionen sind für mich wichtig? Welche Kaufkriterien sind entscheidend? Wir beschäftigen uns im Folgenden mit diesen und anderen wichtigen Fragen und geben Ihnen wichtige Tipps zum Kauf einer WLAN Überwachungskamera.

Unser Tipp Nr. 1 Mini Kamera WLAN, HD WiFi Überwachungskamera Kompakte Kleine...
Unser Tipp Nr. 2 1080P Full HD Überwachungskamera Aussen, IP66 wasserdichte...
Unser Tipp Nr. 3 TP-Link Tapo C200 WLAN IP Kamera Überwachungskamera...
Unser Tipp Nr. 4 eufy Security eufyCam 2C, kabelloses Sicherheitssystem, 180 Tage...
AngebotUnser Tipp Nr. 5 Mini Kamera, 1080P HD Kleine Überwachungskamera Lange...
AngebotUnser Tipp Nr. 6 HeimVision HMD3 Überwachungskamera, 1080P Akku Kabellose WLAN Kamera,...

Wie funktioniert eine WLAN Überwachungskamera?

Vor allem in den jüngeren Modellen von Überwachungskameras steckt viel Leistung. So lassen sich sowohl tagsüber als auch nachts hochwertige Bilder schnurlos per WLAN übertragen. Sie können in der Regel jede moderne WLAN Überwachungskamera über ein Smartphone oder ein Tablet mit der dazugehörigen Hersteller-App bedienen.

Sobald die Kamera über die eingebauten Sensoren bestimmte Bewegungen oder Geräusche erfasst, werden Sie blitzschnell darüber informiert. Die Aufnahmen der WLAN Überwachungskamera werden üblicherweise auf einer SD-Karte gespeichert, während Sie zusätzlich eine Alarmmitteilung auf Ihr Smartphone erhalten. Hochwertige Modelle übertragen die Videoaufzeichnungen live in eine Cloud.

Die meisten Überwachungskameras erstellen eine Verbindung mit dem heimischen WLAN-Router über das Internetprotokoll (IP) – das sind die sogenannten IP-Cams. Klassische Modelle werden wiederum über ein Netzwerkkabel angeschlossen und müssen dementsprechend in der Nähe des Routers angebracht werden.

Welche WLAN Überwachungskamera ist die richtige für mich?

Da es viele unterschiedliche Kamerasysteme auf dem Markt gibt, gibt es dementsprechend auch zahlreiche Punkte, die Sie zunächst beachten müssen, damit Sie für Sicherheit in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus sorgen können. Der erste Punkt ist der Anwendungsort, nach dem zwischen einer WLAN Überwachungskamera für den Innen- und den Außenbereich unterschieden wird. Wenn Sie sich für eine WLAN Überwachungskamera für den Außenbereich entscheiden, muss diese im Gegensatz zu den Innenkameras robust und wetterfest sein.

Hinzu kommen die jeweiligen Ausstattungsmerkmale und Funktionsmöglichkeiten, die zu Ihren eigenen Bedürfnissen passen sollten. Die meisten Kunden entscheiden sich für eine WLAN Überwachungskamera, die 24 Stunden am Tag aufnimmt und auch nachts brillante Aufnahmen macht.

Welche Funktionen sind bei einer WLAN Überwachungskamera wichtig?

Eine hochwertige WLAN Überwachungskamera sollte über die folgenden Funktionen verfügen:

  • Hohe Qualität der Videoaufzeichnung
  • Nachtsichtfunktion
  • Lautsprecher und Alarmton
  • Alarmierung
  • Aktivitätszonen
  • Gesichtserkennung

Videoqualität

Die Qualität der Videoaufzeichnung einer WLAN Überwachungskamera spielt natürlich eine wesentliche Rolle, da die Täter auf den Aufnahmen erkennbar sein müssen. Gewöhnlich reicht schon eine Full-HD-Auflösung, um Gesichter zu erkennen. Neuere Überwachungskameras mit einer 4k-Auflösung setzen vergleichsweise ein enormes Speichervolumen voraus.

Nachtsichtfunktion

Da die meisten Einbrecher nachts zuschlagen, ist die Aufnahmequalität im Dunklen ein wichtiger Punkt. Was nützt die beste Auflösung, wenn die Einbrecher in der Dunkelheit nicht zu erkennen sind? Die Infrarot-Leuchten in einer WLAN Überwachungskamera sorgen dafür, dass die Umgebung etwas aufgehellt wird. Achten Sie deshalb beim Kauf einer WLAN Überwachungskamera darauf, dass auch Infrarot-Leuchten in der Kamera integriert sind, um eine bessere Nachtsicht-Funktion zu gewährleisten.
Eine andere Möglichkeit wäre eine LED-Lampe, die bei Bewegung aufleuchtet. Es gibt sogar WLAN Überwachungskameras mit einem integrierten Mini-Scheinwerfer, wobei auch ein externer Scheinwerfer mit der Überwachungskamera synchronisiert werden kann.

  • Lautsprecher und Alarmton
    Da Videobilder im Dunkeln generell detailarmer als bei Tageslicht sind, ist die Tonübertragung in solchen Fällen umso wichtiger. Mit einem Lautsprecher und einer Alarmfunktion können Sie mit dem Täter direkt kommunizieren oder ihn mit einem unangenehmen Alarmton in die Flucht schlagen. Über die Lautsprecher einer WLAN Überwachungskamera können Sie aber auch beispielsweise mit Ihren Kindern kommunizieren, weshalb diese Funktion generell als sehr nützlich betrachtet wird.
  • Alarmierung / Benachrichtigung
    Wenn der Täter zuschlägt und anschließend flüchtet, ist es meistens zu spät. Deshalb kommt es auf eine blitzschnelle Benachrichtigung an. Eine gute WLAN Überwachungskamera informiert den Hausbesitzer zuverlässig per SMS oder E-Mail, sobald sie bestimmte Bewegungen registriert.
  • Aktivitätszonen
    Wenn Sie die Reaktionszeit und Empfindlichkeit der Überwachungskamera nicht entsprechend einstellen, wird sie zu oft und auch ohne einen wirklichen Grund Alarm schlagen. Deshalb sollten Sie Aktivitätszonen festlegen.
  • Gesichtserkennung
    Diese Funktion ist ausgesprochen nützlich, denn damit kann die WLAN-Überwachungskamera die Gesichter der Familienmitglieder und unter Umständen auch Haustiere erkennen. So werden Sie nur dann alarmiert, wenn die Kamera ein unbekanntes Gesicht erfasst.

Weitere wichtige Kaufkriterien

Neben den wichtigsten Funktionen einer WLAN Überwachungskamera gibt es auch einige weitere Details, die bei der Auswahl eine wichtige Rolle spielen.

  • Stromversorgung
    Zu den entscheidenden Kaufkriterien gehört häufig auch die Stromversorgung der Überwachungskamera. Eine kabellose, batteriebetriebene WLAN Überwachungskamera sollte nur dann gewählt werden, wenn sich am gewünschten Einsatzort kein Stromanschluss in erreichbarer Nähe befindet. Eine solche Kamera kann durchschnittlich 3 Monate mit einer Akkuladung überdauern. Einige Hersteller bieten für den Außenbereich auch passende Solar-Paneele an, sodass die WLAN Überwachungskamera noch seltener oder überhaupt nicht aufgeladen werden muss.
  • Speichermöglichkeiten
    Als Nächstes sollten Sie beim Kauf einer WLAN Überwachungskamera die verschiedenen Speichermöglichkeiten berücksichtigen. Bei einer externen Cloudspeicherung liegen die Daten für einen bestimmten Zeitraum kostenlos auf dem Server und können über die Hersteller-App eingesehen werden. Meistens müssen Sie aber für einen längeren Zeitraum ein kostenpflichtiges Abo abschließen.Sie haben aber auch die Möglichkeit einer lokalen und einer externen lokalen Speicherung. Bei WLAN-Überwachungskameras mit einer lokalen Speicherung sollten Sie darauf achten, dass die Speicherkarte gegen eine größere ausgetauscht werden kann. Die meisten Kameras kommen nämlich mit einer 4 oder 8 GB Speicherkarte und die Videoaufnahmen werden gelöscht bzw. überschrieben, sobald der Speicher voll ist. Sie können Ihre Daten allerdings auch auf einem externen Speicher lagern.
  • Aufnahmewinkel
    Für die Bewachung von Hauseingängen oder größeren Raumabschnitten eigenen sich WLAN Überwachungskameras mit einem Aufnahmewinkel von 90 bis 110 Grad. Mittlerweile sind sogar Kameras mit einem Aufnahmewinkel von 360 Grad erhältlich. Diese können zwar einen größeren Winkel einfangen, jedoch haben sie auch ihre Nachteile. Durch den großen Aufnahmewinkel besteht die Gefahr, dass die Kamera alle möglichen Passanten ins Visier nimmt und zu oft Falschalarm schlägt.
  • Smart Home Geräte
    Die Verknüpfung einer WLAN Überwachungskamera mit Smart Home Geräten kann überaus nützlich sein. Sie können beispielsweise Türklingeln und externe Alarmsirenen miteinander verbinden. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die WLAN Überwachungskamera mit Amazon Alexa beziehungsweise dem Amazon Echo Show zu verknüpfen und die Live-Bilder per Sprachbefehl auf den Bildschirm zu übertragen. Stellen Sie noch vor dem Kauf sicher, dass die jeweilige WLAN Überwachungskamera mit Ihren SmartHome Geräten kompatibel ist.

 

 

Letzte Aktualisierung am 23.01.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


ähnliche Beiträge